Mineralfutter von iWEST

Die Firma iWEST kann ich echt nur empfehlen. Mein ehemaliger Reitlehrer hat mir davon erzählt. Habe daraufhin dort eine Futterberatung für Patna machen lassen, das übernimmt die bekannte Autorin, Tierärztin und Chefin persönlich. Man bekommt mehrere Seiten zurückgeschickt, auf denen genau erklärt ist, welches Futter und welche Menge warum für dieses Pferd richtig ist. Die alte Ration wird ebenfalls analysiert und der neuen gegenübergestellt. Nach 2 und 6 Wochen soll man einen Fragebogen hinschicken, damit überprüft werden kann, ob die Futterumstellung den gewünschten Erfolg erzielt hat. Dabei gehen die Leute bei iWEST davon aus, dass das Wichtigste auf jeden Fall genügend Heu darstellt, dazu guten Hafer und ein Mineralfutter. Ich bin sehr zufrieden damit, Patna sieht auch besser aus und bewegt sich sogar besser!

http://www.iwest.de/

Barefoot

Ich wollte einen baumlosen Sattel für Feivel haben und bin so auf die Firma Barefoot gestoßen. Ich habe nun den Sattel "Cherokee" und finde ihn echt gut. Vor allem im Gelände ist er bequemer als ein normaler Dressursattel. Es gibt aber noch mehr schöne Dinge dort, wie Decken, Halfter, Trensen usw., wobei besonders viel Wert auf die Pferdefreundlichkeit gelegt und alles von Physiotherapeuten mitentwickelt wird.

http://www.barefoot-saddle.de/

Hanta Yo

Hanta Yo habe ich das erste Mal auf der Indian Art in Steinen gesehen, dort hat er das Showprogramm mitgestaltet. Seine ruhige und geduldige Art, mit Pferden umzugehen, hat mir direkt gefallen. Dann las ich durch Zufall einen Aushang in Monheim, über einen Longierkurs bei ihm im Westerwald. Dort fuhr ich hin und lernte die Doppellongenarbeit kennen. Damit ich das mit Patna auch machen konnte, kam er sogar mehrere Male bis nach Langenfeld, um mir Unterricht zu geben. Leider ist der Weg aber echt weit. Hanta hat uns trotzdem sehr viel beigebracht, er ist echt ein richtiger "Pferdemann". Das wird auch besonders in den Videos auf seiner DVD (siehe "Tipps") deutlich.

http://hanta-yo.org/

Violetta Berger

Es war im Frühjahr 2010, als ich mich nach einem Jahr Bodenarbeit mit dem Gedanken beschäftigte, Feivel langsam anzureiten. Natürlich wollte ich das am liebsten unter der Anleitung eines Reitlehrers tun, hatte aber bisher leider noch niemanden in der Umgebung gefunden. Zu dieser Zeit lernte ich dann Violetta kennen, da ich bei ihr einen TTEAM-Einführungskurs besuchte. Es stellte sich heraus, dass sie auch mobilen Reitunterricht gibt, u.a. auch in Jungpferdeausbildung. Wir machten direkt einen Termin aus und seit dem nehmen Feivel und ich regelmäßig bei ihr Unterricht. Sie unterrichtet nach der Tellington-Methode von Linda Tellington-Jones mit Elementen des Connected Riding nach Peggy Cummings. Nach der ersten Stunde ist man vielleicht etwas verwirrt, weil vieles einfach ganz anders ist als das, was man früher im klassichen Reitunterricht gelernt hat. Aber ganz schnell merkt man, dass es funktioniert, weil es einfach Sinn macht und logisch und nachvollziehbar ist. Violetta ist es wichtig, dass man wirklich versteht, welchen Sinn eine Übung hat und warum man etwas wie macht und nicht anders. Außerdem betrachtet sie Pferd und Reiter ganzheitlich - neben dem Unterricht auf dem Platz - der übrigens nicht nur im Sattel statt findet - gibt es auch Tipps zu Hufpflege, Ausrüstung und Fütterung.

http://www.violetta-berger.de/pages/home.html